Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 01/05/2019 - 02/05/2019
20:00 - 1:00

Veranstaltungsort
Hühnermanhattan

Kategorien


——Gross Art IG präsentiert——
+++++THRASH THE HEADZ+++++

Heavy Metal ist tot- es lebe der Thrash !
Kreiset eure Köpfe zu Thrash Metal mit

FATEFUL FINALITY
Auf ihrem dritten Album nach „King Of Torture“ (2011) und „Battery“ (2015 / Steamhammer) schieben FATEFUL FINALITY mit „Mankind“ ihre eigene Thrash Metal-Interpretation noch einmal deutlich nach vorne.
Gnadenlos knallen die zwölf Songs plus Intro und Bonus-Track („Plaque In The Rain“) aus den Lautsprechern, wobei die Band sich nicht mit überlangen, komplexen Arrangements aufhält, sondern jeden Song so auf den Punkt bringt, dass kaum Luft zum Atmen bleibt.
Dennoch bleibt genug Raum für treibende Soli und Tempo-Wechsel, die den Songs die notwendige Eigendynamik verleihen. Dabei steht der Gesang dem amtlichen Gesamtsound in keiner Weise nach, sondern scheint das musikalische Fundament umso mehr anzutreiben.
Vollgepackt mit skull-splitting Riffs, packenden Tracks und jeder Menge Energie, sind sie gerade auf dem Weg durch Deutschland und Europas auf der Execution Tour – Thrash over Europe

https://www.youtube.com/watch?v=wJlUYpC65tU
https://www.youtube.com/watch?v=VMcWmTCIm5w

MADSTOP
Die Potsdamer Metal-Urgesteine MADSTOP veröffentlichen „The Lobotomizer“. Auf ihrem Debütalbum präsentiert die 1999 als Schüler-Rockgruppe gegründete Band 8 krachende Songs, in denen sich Einflüsse aus Thrash Metal, Old School Hardcore und traditionellem Heavy Metal zu einer mitreißenden und einzigartigen Mischung vereinen.
Trotz eines allseits hohen Härtegrads verliert sich der Sound von MADSTOP nicht in seelenlosem Geprügel, vielmehr verleihen raffinierte Wendungen und eine durchdachte Struktur den Songs musikalische Tiefe. Die messerscharfen Riffs von Konrad „Konne“ Oeckel, das filigrane Bassspiel von Marcus Lewyn und das kraftvolle, dynamische Drumming von Dan Merger fügen sich auf „The Lobotomizer“ zu einer grandiosen Einheit zusammen. Über dieser thront das gewaltige Organ von Sänger Robert „Bird“ Vogel, der in wütenden, anklagenden Texten kein Blatt vor den Mund nimmt und sich kritisch mit gesellschaftlichen und politischen Problemen auseinander setzt.
Auch auf der Bühne können MADSTOP überzeugen: In den vergangenen Jahren spielte die Band Festivals, Contests und Shows, u.a. gemeinsam mit den SUICIDAL TENDENCIES, SODOM, PRO-PAIN, M.O.D., VADER, EISREGEN und DEVILDRIVER.

https://www.youtube.com/watch?v=ChDw6yURYF4
https://www.youtube.com/watch?v=Pd3isGj1osI

Einlass : 20 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr
Wir versuchen für alle Metal(l)arberter*innen das Konzert pünktlich zu starten.

No entry for facist, racist and NSBM people.